Spielzeug von damals

Retro Spielzeug: Womit die Eltern schon spielten🧾đŸȘ€đŸŽČ

Spielzeuge lassen sich in zwei Kategorien unterteilen: Top oder Flop. Schneller als man gucken kann, landet das neuste Spielzeug in der nÀchsten Ecke. In diesem Artikel stellen wir die Kultspielzeuge von damals vor.

Etch-A-Sketch: PopulÀre Zaubertafel

Etch-A-Sketch Classic ist ein berĂŒhmtes Retro Spielzeug aus den 70er Jahren

Zwei weiße Knöpfe, eine graue BildflĂ€che und einen knallig roten Rahmen. Mehr braucht es nicht. Das Etch-A-Sketch Zeichenbrett war damals DER Renner im Kinderzimmer und sorgte somit fĂŒr den ein oder anderen Streit. Denn die damit geschaffene Kunst ist alles andere als haltbar.

Umdrehen, schĂŒtteln und das Kunstwerk ist auf magische Weise wieder verschwunden. Allerdings benötigt der KĂŒnstler einiges an motorischer Koordination damit etwas vorzeigbares entsteht. Diagonale Linien benötigen nĂ€mlich die gleichzeitige Koordination beider Drehknöpfe und ein Absetzen des „Stiftes“ ist auch nicht möglich.

Durch den hohen Kultfaktor eignet sich dieses Spielzeug natĂŒrlich nach wie vor auch fĂŒr Erwachsene, somit kann das ein oder andere Partyspiel aufgepeppt werden.

Oldie but Goldie: Die Modelldampfmaschine

Die Wilesco Dampfmaschinen sind ein echter „Dauerbrenner“

Eigentlich handelt es sich hierbei eher um ein Spielzeug fĂŒr Papa. Denn schon damals wurde die Wilesco Modelldampfmaschine pfleglich wie ein offener Atomreaktor behandelt.

Papa hatte damals schon nĂ€mlich fast mehr Freude an diesem Blechmodell und konnte sich wie ein kleiner Raketenwissenschaftler fĂŒhlen. Es mag vielleicht am Preis liegen, warum der vĂ€terlichen Sorgfaltspflicht gerade bei diesem Spielzeug allzu gerne nachgekommen wurde.

Die Pflege und Wartung wurden daher natĂŒrlich penibel genau vom Vater ĂŒbernommen, wĂ€hrend der eigene Spross vor lauter Bevormundung gerne frĂŒhzeitig das Weite suchte.

FrĂŒh ĂŒbt sich: Der Kaufladen

FrĂŒh ĂŒbt sich fĂŒrs erste Start-Up: Der erste eigne Kaufmannsladen.

Rollenspiele gehören zu den Lieblingsspielen nach wie vor. Egal ob Schule, Post, Bank oder Kaufmannsladen. FrĂŒh ĂŒbt sich!

Des Weiteren wird die Fantasie und Vorstellungskraft gefördert und es ist erstaunlich, mit welcher Ernsthaftigkeit ein solch kleines Unternehmen gefĂŒhrt werden kann. Auf Rabatte und VergĂŒnstigungen sollte man sich somit nicht verlassen. 😉